Tschernobyl (Fernsehserie)

Tschernobyl ist ein Amerikaner – britische Mini – Serie von 2019 Kanäle HBO und Sky Atlantic . Die fünfteilige Dramaserie wurde von Craig Mazin unter der Regie von Johan Renck konzipiert und basiert auf der Atomkatastrophe von Tschernobyl von 1986. Die Hauptrollen spielen Jared Harris , Stellan Skarsgård und Emily Watson.

Rollenteilung

Schauspieler Zeichen Bemerkungen
Alan Williams Kharkov Erster Vizepräsident des KGB
Emily Watson Oelana Chomjuk Kernphysiker aus Minsk , eine fiktive Figur, die viele Wissenschaftler symbolisiert, die nach der Katastrophe aktiv waren
Sam Troughton Aleksandr Akimov Leiter der Nachtschicht im Kernkraftwerk Tschernobyl
Tarife Tarife Batsjo Georgischer Soldat, verantwortlich für Pavel
Donald Sumpter Zharkov Mitglied der Geschäftsleitung von Pripjat
Stellan Skarsgård Boris Sjtsjerbina Vizepräsident des Ministerrates
Jamie Sives Anatoly Sitnikov Stellvertretender Betriebsleiter im Kernkraftwerk Tschernobyl
Jay Simpson Valery Perevozhenko Vorarbeiter in der Reaktorabteilung
Paul Ritter Anatoli Djatlov Stellvertretender Chefingenieur im Kernkraftwerk Tschernobyl
Adrian Rawlins Nikolai Fomin Chefingenieur des Kernkraftwerks Tschernobyl
Billy Postlethwaite Boris Stoljartsjoek Leitender Kontrollingenieur des Reaktors 4 im Kernkraftwerk Tschernobyl
Con O’Neill Viktor Bryukhanov Leiter des Kernkraftwerks Tschernobyl
Kieran O’Brien Valery Khodemchuk Hauptpumpenbetreiber im Kernkraftwerk Tschernobyl
Adam Nagaitis Vasili Ignatenko Feuerwehrmann aus Pripjat
Hilton McRae Milan Kadnikov Richter, der den Prozess gegen Djatlov, Bryukhanov und Fomin leitet
Michael McElhatton Andrei Stepasjin Staatsanwaltschaft während des Prozesses gegen Djatlov, Bryukhanov und Fomin
Adam Lundgren Vjasjeslav Brazjnik Leitender Turbinenbetreiber im Kernkraftwerk Tschernobyl
Barry Keoghan Pavel Beamter bei den Liquidatoren
Mark Lewis Jones Vladimir Pikalov Kommandeur der chemischen Abteilung der sowjetischen Armee
Ralph Ineson Nikolai Tarakanov Kommandeur der Liquidatoren des Kernkraftwerks Tschernobyl
Jared Harris Valery Legasov Stellvertretender Direktor des Kurdzhatov-Instituts
Oscar Giese Boris Baranov Freiwilliger, der die Keller unter dem Reaktor entleeren muss
Alex Ferns Andrei Gloekhov Leiter der Bergmannschaft
Robert Emms Leonid Toptoenov Oberingenieur im Kernkraftwerk Tschernobyl
David Dencik Michail Gorbatschow Generalsekretär der Kommunistischen Partei der Sowjetunion
Karl Davies Viktor Proskuryakov Leitender Reaktorleiter im Kernkraftwerk Tschernobyl
James Cosmo Bergmann
Michael Colgan Mikhail Shchadov Minister für Kohleindustrie
Nadia Clifford Svetlana Zintshenko Doktor , der Vasily Ignatenko und andere Patienten mit Strahlenkrankheit behandelt
Jessie Buckley Lyudmilla Ignatenko Die Frau von Vasily Ignatenko
Baltasar Breki Samper Aleksej Ananenko Freiwilliger, der die Keller unter dem Reaktor entleeren muss
Philip Barantini Valeri Bezpalov Freiwilliger, der die Keller unter dem Reaktor entleeren muss

Episoden

  1. Am 26. April 1988 nahm Valery Legasov, ehemaliger Leiter der Katastrophenuntersuchung von Tschernobyl , Kassetten auf, die der Ingenieur Anatoly Djatlov wegen der Katastrophe und der leichten Inhaftierung, die er dafür erhalten hatte, verurteilt hatte. Nachdem er die Kassetten vor seinem Haus versteckt hat, hängt sich Legasov auf. Zwei Jahre zuvor in Pripjatsieht Lyudmilla, die schwangere Frau des Feuerwehrmanns Vasili Ignatenko, der das Kernkraftwerk Tschernobyl explodiert. Im Kernkraftwerk ignoriert der Ingenieur Djatlov seine Untergebenen Akimov und Toptoenov, die erkennen, dass der Kern des Kernreaktors freigelegt ist. Der Kern brennt und kann nicht manuell geschlossen werden. Während er das Feuer löscht, sieht Vasili, dass andere Feuerwehrleute Verbrennungen durch die Strahlung und die radioaktiven Trümmer erlitten haben. Der Kernkraftwerksleiter Viktor Bryukhanov und der Chefingenieur Nikolai Fomin erhalten einen Bericht aus Djatlov, jedoch unzureichende Informationen und Rücksichtslosigkeit bei der Gestaltung des RBMKDer Reaktor veranlasste Djatlov und das Pripjat-Exekutivkomitee, den Vorfall herunterzuspielen. Djatlov erkrankt an der Strahlung und Sitnikov, der die wahre Schwere des Vorfalls meldet, wird zur Bestätigung auf das Dach geschickt und tödlichen Strahlendosen ausgesetzt. Im Auftrag des Generalsekretärs Michail Gorbatschow wird Legasov vom stellvertretenden Vorsitzenden Boris Shchershina beauftragt, die Tschernobyl-Kommission zu überwachen. 
  2. Sieben Stunden nach der Explosion entdeckt Ulana Chomjuk in Minsk einen Höhepunkt der Strahlenbelastung . Sie schließt daraus, dass sich ein Vorfall im mehr als 400 Kilometer entfernten Tschernobyl ereignet hat. Wenn die örtlichen Behörden ihre Bedenken ausräumen, geht sie selbst nach Tschernobyl. Im überlasteten Krankenhaus von Pripjat stellt Lyudmilla fest, dass Vasili mit anderen strahleninfizierten Patienten nach Moskau evakuiert wurde. In Moskau erklärt Legasov Gorbatschow, dass die Situation ernster ist als berichtet, woraufhin er mit einer skeptischen Shcherbina nach Tschernobyl geschickt wird. Von einem Hubschrauber aus zeigt Legasov auf nukleare Graphitreste und ein blaues Leuchten ionisierender StrahlungDies zeigt an, dass der Kern freigelegt wurde. Die nun überzeugte Shcharnbina konfrontiert Bryukhanov und Fomin, die Legasov beschuldigen, die falschen Informationen geliefert zu haben, aber General Vladimir Pikalov verwendet ein Hochdosis-Messgerät, um die hohen Strahlungswerte nachzuweisen. Legasov weist die Armee an, das Feuer mit Sand und Bohrer zu unterdrücken , was riskant ist. Als sich die Nachricht über den Vorfall verbreitet, wird Pripjat endlich evakuiert. Chomuk trifft ein und warnt Legasov und Shchinabina vor der Gefahr einer zerstörerischen Dampfexplosion des Kontakts zwischen Corium und Wasserin den Kellern unter dem Reaktor. Legasov bittet Gorbatschow, eine tödliche Mission zum Ablassen des Wassers zu genehmigen, auf der sich Aleksej Ananenko, Valeri Bezpalov und Boris Baranov freiwillig melden.
  3. Die Keller werden erfolgreich entwässert, aber eine Kernschmelze hat begonnen und droht das Grundwasser zu kontaminieren. Shchersbina und Legasov überzeugen Gorbatschow, dass ein Wärmetauscher unter dem Kraftwerk benötigt wird, für den der Minister für Kohleindustrie, Mikhail Shchadov, Bergleute aus Tula rekrutiert . Die Bergleute, angeführt von Andrei Gloekhov, werden angewiesen, unter äußerst ungünstigen Bedingungen einen Tunnel zu graben. Sjtsjerbina warnt Legasov, dass sie vom KGB überwacht werden. Legasov schickt Khomuk ins Krankenhaus Nummer Sechs in Moskau, wo sie einen ungewollten Djatlov findet. Sie erfährt von dem sterbenden Akimov und Toptoenov, dass die Anlage explodierte, nachdem Akimov einen Notstopp eingeleitet hatte, ein Szenario, das als unmöglich galt. Lyudmilla kauft sich den Zugang zum Krankenhaus und lügt über ihre Schwangerschaft. Sie darf den sterbenden Vasili kurz besuchen, aber sie ignoriert einige Befehle, die sie zu lange dem infizierten Vasili aussetzen. Im Krankenhaus entdeckte Chomjuk Lyudmilla. Sie ist sich der Schwangerschaft von Lyudmilla bewusst und droht, dem Komitee alles zu melden, woraufhin sie von einigen KGB-Agenten festgenommen wird. Auf Drängen von Legasov wird sie wieder freigelassen.Liquidatoren benötigen, stehen Lyudmilla und andere Angehörige der verstorbenen Opfer an einem Massengrab , in dem die Verstorbenen in Beton in einem Bleisarg begraben sind .
  4. Die Bewohner werden aus der weiteren Sperrzone von Tschernobyl evakuiert, und es werden Desinfektionsarbeiten durchgeführt. Der Wehrpflichtige Pavel ist mit dem sowjetisch-afghanischen Kriegsveteranen Batsjo verbunden, um die Sperrzone zu patrouillieren, die zurückgelassenen infizierten Tiere zu erschießen und zu entfernen. Nikolai Tarakanov, Generalkommandant des Tschernobyl-Liquidators, nutzt das Lunokhod-Programm, um das Dach der Anlage zu reinigen, um sie vor Mondleuten zu schützen, die bald durch Radioaktivität zerstört werden. Nach einem WestdeutschenPolizeiroboter scheitert fast sofort am bestrahlten Level, Tarakanov muss 3.828 Liquidatoren einsammeln, um das Dach von Hand zu reinigen, jeweils nur einmal für 90 Sekunden. Khomuk untersucht die Archive in Moskau und konfrontiert Djatlov, der sagt, die Regierung sei nicht an der Wahrheit interessiert. Shcharnbina und Legasov Chomjuk teilen bei einem Treffen fernab der Lauschausrüstung des KGB mit, dass sie als Experten in der Klage gegen Djatlov, Bryukhanov und Fomin aussagen müssen. Legasov wird sich an die Internationale Atomenergiebehörde wenden müssen . Chomjoek enthüllt einen Artikel über einen identischen Vorfall im Kernkraftwerk Leningrad im Jahr 1975, das vom KGB unterdrückt wurde, und erzählt ihnen, dass Lyudmilla ein Mädchen zur Welt brachte, das bald an einer Strahlenvergiftung starb. Chomuk drängt Legasov, der IAEO die volle Wahrheit zu sagen, während Shchinabina mit Vorsicht darauf besteht, Vergeltungsmaßnahmen der Regierung zu verhindern.
  5. Nach Legasovs Aussage bei der IAEO in Wien , in der er über die Ereignisse gelogen hat, werden Djatlov, Bryanhanov und Fomin in der verlassenen Stadt Tschernobyl vor Gericht gestellt . Sjtsjerbina ist die erste, die als Zeugen aufgerufen wird, um den allgemeinen Betrieb eines Kernkraftwerks zu erklären. Chomuk und Legasov berichten anhand von Interviews mit Personen aus dem Kontrollraum über die Ereignisse, die zu dem Unfall geführt haben. Rückblicke zeigen, dass der Reaktor aufgrund einer zehnstündigen Verzögerung bei einem Sicherheitstest und der Ungeduld von Djatlov, ihn durchzuführen, zum Stillstand kam und anschließend einen enormen Stromstoß erlebte. Akimov aktivierte den Not-Aus, aber ein Konstruktionsfehler in den Steuerstangendrängte die Kraft auf das Zehnfache der Grenze des Reaktors, bevor er explodierte. Legasov enthüllt die unterdrückten Informationen über das Kraftwerk Leningrad und gibt zu, dass er während seines früheren Zeugnisses in Wien gelogen hat. Er wird vom KGB festgenommen und informiert, dass sein Zeugnis in den staatlichen Medien unterdrückt wird. Es ist ihm auch untersagt, mit irgendjemandem über Tschernobyl zu sprechen. Er wird nicht für seine Rolle bei der Bewältigung der Katastrophe anerkannt und wird nie wieder arbeiten. Das Ende zeigt Fotos und Videos des echten Legasov und der anderen wichtigen Personen, die ihr Schicksal sowie die fortdauernden Folgen des Unfalls offenbaren.

 

Schreibe einen Kommentar